[section]
[col460]

Vernehmung

  • Sie werden noch am Tatort angetroffen und die Polizei spricht noch vorort mit Ihnen.
  • Sie werden am Tatort angetroffen und zur Vernehmung von der Polizei mitgenommen.
  • Die Polizei hat einen Anfangsverdacht gegen Sie eine Straftat begangen zu haben und schickt Ihnen einen Brief mit der Einladung zur Vernehmung.
    In diesem Brief steht bereits, dass Sie als Beschuldigter gehört werden sollen und welche Tat man Ihnen vorwirft.
  • In allen Fällen gilt: machen Sie keine Angaben und wenden Sie sich an einen Anwalt kupic viagra bez recepty.

Durchsuchung

  • Sollten Gegenstände beschlagnahmt werden oder worden sein, lassen Sie sich ein genaues Verzeichnis aushändigen.
  • Überprüfen Sie das Verzeichnis auf seine Richtigkeit. Sollte es nicht genau sein, verlangen Sie eine Korrektur.
  • Behindern Sie die Maßnahmen nicht und lassen Sie keine Gegenstände verschwinden, Sie riskieren eine Festnahme.
  • Egal, ob Sie Beschuldigter sind oder nicht, verlangen Sie sofort einen Anwalt anrufen zu dürfen.
  • Wenn möglich, lassen Sie einen Zeugen an der Durchsuchung mitwirken.
  • Lassen Sie sich den richterlichen Beschluss aushändigen.

Verhaftung

  • auch hier gilt: machen Sie keine Angaben, ohne zuvor mit einem Strafverteidiger gesprochen zu haben.
  • bei schwerwiegenden Straftaten haben Sie das Recht, sich einen Strafverteidiger Ihrer Wahl stellen zu lassen.
  • verlieren Sie keine Zeit, denn während Ihrer Inhaftierung laufen die Ermittlungen auf Hochtouren.

Strafbefehl

  • Achtung: ab Zustellung haben Sie zwei Wochen Zeit, um Einspruch einzulegen, danach entfallen jegliche Verteidigungsmöglichkeiten!
  • Nur ein Rechtsanwalt kann Einsicht in Ihre Strafakte beantragen.
  • Der Einspruch muss rechtlich begründet werden, ansonsten wird dieser verworfen und der Strafbefehl wird rechtskräftig.

Urteil

  • Gegen ein Urteil können Sie gleichfalls das Rechtsmittel der Berufung oder Revision einlegen.
  • Das Rechtsmittel muss innerhalb einer Woche eingelegt werden.
  • Rechtsmittel können Sie selbst einlegen, die Revision muss jedoch durch einen Rechtsanwalt begründet werden.

[/col460]
[col220 last]

Ihr Ansprechpartner

151118_rbh_su-108_final_cut

Ulrich Sing
Fachanwalt für Strafrecht

Tel: 0711/220 469 30
[/col220]
[/section]
[hr]

Fazit

Wer durch eine Straftat geschädigt wird, hat zahlreiche Möglichkeiten, sich anwaltlicher, aber auch sonstiger Hilfe zu bedienen. Ein geschulter Rechtsanwalt kann hier vielfach unterstützend und koordinierend zur Seite stehen. Er hat eine Schweigeverpflichtung und kann je nach Einzelfall sehr

Gerne stehen wir auch Ihnen zur Verfügung. Rufen Sie uns an und vereinbaren Sie einen Beratungstermin mit unseren Rechtsanwälten.

Rufen Sie uns an, wir freuen uns, Sie als Mandant begrüßen zu dürfen.

Rechtsanwälte Berth & Hägele Partnerschaft
Fachanwalt für Strafrecht
Ulrich Sing

Breite Straße 2
70173 Stuttgart

Tel: 0711/220 469 30
Fax: 0711/220 469 50